Anmeldung  

   

Wer ist online?  

HeuteHeute38
GesternGestern155
WocheWoche38
MonatMonat1870
InsgesamtInsgesamt99379
Gäste 3
Jetzt online
-
   

Beiträge

1. Münsteraner KillDings Turnier am 13.11.2011

Details

Ich war wieder einmal unterwegs. Unser "spelman" hatte uns auf dem Herbstturnier der Pfeil&Bogenwelt darauf angesprochen, das am 13.11.2011 das erste Turnier nach KillDings Wertung in kleinem Rahmen stattfinden soll. Keine Frage das ich mir das nicht entgehen lassen konnte. Wink

Allerdings könnte man das Ganze auch als "Nebelturnier" bezeichnen ...

Nebelturnier

 

Eine Erläuterung der KillDings-Wertung mache ich am Ende des Berichts, dies wäre am Anfang zu viel "Theorie". Ach ja, die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern. Wink

Es war nebelig und kalt als ich gegen 6:45 Uhr morgens zu Hause losfuhr ... und es wurde immer kälter je näher ich meinem Ziel kam. Vor Ort auf dem Gelände der Münsteraner Bogenschützen war es dann laut meinem Auto -1°C. *BRRR* Rauhreif auf dem Gras, Nebel in der Luft, mit zwei Worten: Verdammt ungemütlich! Irgendwie kam ich mir im ersten Moment ziemlich einsam und verlassen vor, kein Auto und kein Bogenschütze weit und breit. Doch halt, es näherte sich ein Auto: Lützenkirchen aus dem FreeArchers Forum hatte den weiten Weg ebenfalls nicht gescheut. Kurz darauf trafen weitere Teilnehmer und auch spelman, der Organisator ein. Hier ist er übrigens einmal in voller Größe zu sehen:

spelman

 

Wie beschreibe ich jetzt am besten das Turnier ... ? Also, erst einmal war es eindeutig anders. Dies aber in einem durchaus positiven Sinne! Kurze Entfernungen, bei denen man erstmal denkt "was soll das, da kann ich ja gar nicht vorbeischiessen" bis man sich dann ins Gedächtnis ruft, das NUR das Kill zählt. Uups, das sieht schon gleich ganz anders aus. Da gehe ich doch lieber noch einen Pflock näher ran.
Der erste Schuß: Kill! Na also, geht doch. Smile
Der zweite Schuß: Körper! Sch..., das war es mit den Punkten. Frown

Dennoch oder vielleicht auch gerade deshalb, hat es aber unheimlich Spaß gemacht! Man konnte sich halt jederzeit sein bisheriges Ergebnis (sofern überhaupt vorhanden) wieder versauen.

Die 25 Tiere waren bunt gemischt: Vom Dinosaurier, über afrikanische Tiere, bis zum heimischen Hasen, tummelten sich auf dem Gelände. Und nicht zu einfach gestellt, trotz der durchaus kurzen Entfernungen. Laut Ausschreibung lag die größte Entfernung bei 27m - das hieß aber noch lange keinen sicheren Treffer. Auf dem Bild habe ich das Ziel, eine Kobra, mit einem Kreis markiert.

Kobra

Der Parcour war, aufgrund des kleinen zur Verfügung stehenden Geländes, relativ eng gestellt, was zu kurzen Wegen führte. 25 Ziele mit 50 Pfeilen in knapp 1,5 Stunden sind, wie Lützenkirchen aus dem FreeArchers so schön geschrieben hat, schon fast Formel1 verdächtig. Das tat der Sache aber keinen Abbruch und gab spelman und mir nach dem eigentlichen Turnier und nachdem sich das Groß der übrigen Teilnehmer verflüchtigt hatte, noch die Möglichkeit auf eine kleine 2. Runde.

Für das Turnier waren 30 Personen gemeldet. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, waren 28 davon auch tatsächlich anwesend. Eine sehr angenehme und überschaubare Truppe, von denen ich einige bereits, zumindest vom sehen her, von anderen Turnieren kannte. Treff-, Start- und Futterpunkt war das Gebäude der Münsteraner Bogenschützen:

Teilnehmer


Die Verpflegung war ebenfalls vom feinsten. Es gab "gespendetes" Wildschwein, welches soweit fertig vorbereitet war und nur noch kurz auf dem Grill aufgewärmt werden musste. Dazu dann freie Getränke (die wurden wohl durch das Startgeld finanziert) und von den Teilnehmern mitgebrachte Salate. Auch eine Möglichkeit das Cartering auf die Beine zu stellen - und bestimmt nicht die Schlechteste!

Wildschwein Rippchen

 

Mein Fazit für diese Veranstaltung:

Jederzeit wieder!
Es hat wahnsinnig Spaß gemacht, auch wenn ich mit -55 Punkten vom Platz gegangen bin. Oftmals war es der zweite Pfeil der aus einem Ziel eine Nullrunde gemacht hat. Hier sieht man, wie schwer es ist den zweiten Pfeil noch sicher zu schiessen, nachdem der erste bereits getroffen hat. Da klappt es dann scheinbar mit der Konzentration nicht mehr so gut. Ebenfalls gut zu erkennen ist, wie leicht man sich selber überschätzt. Stellenweise wäre es eindeutig günstiger gewesen näher heran zu gehen. Das hätte dann zuindest noch ein paar Punkte statt einer Null oder sogar Minuspunkten, gegeben.

Meinen Dank an spelman für die Ausrichtung dieses Turniers und für die Einladung dazu. Ich würde mir mehr Turniere dieser Art wünschen und es scheint ja bereits Bestrebungen zu geben, Einladungsturniere in kleinem Rahmen bei anderen Vereinen zu machen. Wer weiß, vielleicht auch einmal bei uns? Ein paar Schießzettel und die Vorlage dafür habe ich jedenfalls schon von spelman bekommen ... Wink

Ach ja, noch etwas zu den Ergebnissen:
Bei den Herren ging die Punktespanne von +750 bis -715! Mit meinen -55 war ich auf dem 9. von 19 Plätzen. Theoretisch möglich waren Ergebnisse von +2000 bis -2000 Punkten.

 

Hier jetzt die Erläuterung der KillDings-Wertung:

Grundsätzlich waren nur traditionelle Bögen ohne Visier, Stabi oder Release zugelassen. Auch String- oder Facewalking waren nicht erlaubt. Darüber hinaus gab es aber KEINE Unterscheidung nach Bogenklassen! Egal ob Recurve-, Lang- oder Primitivbogen. Es geht also nur um das Können des Schützen und sein Vermögen sich selber richtig einzuschätzen.

Es werden pro Ziel 2 Pfeile geschossen und auch gewertet!

Für jedes Zeil gibt es 3 Entfernungen. Für die weiteste Entfernung wird die Formel "Höhe des Kills" * 100 verwendet. Für die beiden kürzeren Entfernungen wird davon jeweils 20% abgezogen. Ein Beispiel:
Killhöhe = 10cm. Also 10 * 100 = 1000cm = 10m. Für die mittlere Entfernung 20% abgezogen = 8m. Für die kurze Entfernung 40% abgezogen = 6m.
Der Schütze wählt selber die Entfernung aus, bei der er sich sicher ist das Kill noch zu treffen. Er darf aber nicht erst vorgehen und dann wieder zum weiter entfernten Pflock zurückgehen. Steht er einmal vorne, bleibt er dort stehen. Für den zweiten Pfeil darf die Entfernung dann aber geändert werden.
Hier mal ein Beispiel für die unterschiedlichen Entfernungen:

Entfernungen

 

Bei den Zielen gilt:
Killtreffer werden mit 20 Punkten gewertet.
Körpertreffer werden mit -20 Punkten gewertet.
Fehlschüsse werden mit -10 Punkten gewertet.
Skip (Schussverweigerung) wird mit -20 Punkten gewertet.
Ja, ihr habt richtig gelesen, es gibt Minuspunkte!

Um jetzt die unterschiedlichen Entfernungen zu berücksichtigen gibt es für jede Entfernung einen Multiplikator:
1 x für die kurze Entfernung.
1,5 x für die mittlere Entfernung.
2 x für die weite Entfernung.
D.h. bei 2 Killtreffern und der weitesten Entfernung sind für ein Ziel 80 Punkte drin - aber auch genausogut -80 Punkte bei zwei Körpertreffern!
Ausgenommen von den Multiplikatoren ist Skip, dieser zählt feste -20 Punkte.

Auf den Schießzetteln wird der erste Schuß mit einem X bei Punktzahl und Entfernung markiert, der zweite Schuß mit einem O. Somit kann später noch nachvollzogen werden, welcher Schuß von welcher Entfernung aus gemacht wurde und welcher Multiplikator auf den ersten bzw. zweiten Schuß angewendet werden muß. Rechnen kann man entweder sofort oder so wie ich später in der Pause oder nach dem letzten Ziel. Wink
Und so sieht der Schießzettel aus (Rück- und Vorderseite):
KillDingsZettel

 

Kommentare   

 
ralf-josef
0 #8 ralf-josef 2011-11-28 07:29
Hallo Jochen,

ich hatte mir keine Hunter - Wertung oder ähnliches vorgestellt, sondern ganz andere Elemente, wie Robin - Hood - Schuss, Klapptafeln, Katapult.
Zitieren
 
 
spelman
0 #7 spelman 2011-11-17 12:54
zitiere ralf-josef:
Es wird kein reines Killdings Turnier, sondern eine Mischung aus diversen Elementen.

Hei Ralf Josef,
die KillDings-Wertu ng läßt sich sehr schlecht mit anderen Wertungen mischen, weil die Minuswertung bei anderen Elementen meist nicht so gut passt. Und die Ergebnisse aus dem KillDings gegen etwas anderes (wie eine skandinavische Wertung) aufzurechnen ist für weniger gute Schützen eher deprimierend, weil sie dann auch in anderen Disziplinen auf keinen grünen Zweig mehr kommen...
LG, Jochen
Zitieren
 
 
ralf-josef
0 #6 ralf-josef 2011-11-16 08:03
Derzeit plane ich etwas Ähnliches in Gelsenkirchen durchzuführen ! Es wird kein reines Killdings Turnier, sondern eine Mischung aus diversen Elementen.
Es wird kein öffentliches Turnier sein, sondern nur wer sich bei mir meldet wird direkt angeschrieben, wenn die Planung abgeschlossen ist. Dann kann sie/er sich immer noch entscheiden ob sie/er mitmacht oder nicht.
Als Termin habe ich den 18.03.2012 geplant.
Zitieren
 
 
Tyrnaud
0 #5 Tyrnaud 2011-11-15 19:15
Ja dann mal Glückwunsch...a uch ein 9.er Platz ist ein Platz...und Plätze gibt es nur für Jene, die auch die Herausforderung annehmen !!!

Schöner Bericht...bis die Tage ;)
Gruß auch vom Weibe,
Marc
Zitieren
 
 
Zebra
0 #4 Zebra 2011-11-14 20:27
Schöner Bericht VdF , und ich bin stolz darauf das der Veranstalter und der Berichter unserem Forum angehören.
Falls du Pläne schmiedest , VdF , ein ähnliches Turnier bei uns zu machen ,- bitte sehr.....
Gruß Zebra
Zitieren
 
 
vdf
0 #3 vdf 2011-11-14 12:40
Danke Jochen für die Ergänzung!
Wobei für mich persönlich gerade der zweite Pfeil einen großen Teil ausmacht. Wenn ich überlege, wie oft ich mir mit dem zweiten Pfeil das Ziel "versaut" habe ...
Von daher bin ich da ganz klar "Pro Zweipfeilrunde" eingestellt :lol:

Gruß
Volker
Zitieren
 
 
spelman
0 #2 spelman 2011-11-14 11:47
Hab was vergessen: KillDings ist im Grunde eine Hunterwertung mit nur einem Pfeil, kann aber auch mit zwei Pfeilen geschossen werden - dann zählen beide Pfeile (und beide gleich viel).
Und dass jemand unsere Hütte als Gebäude bezeichnet, ist glaube ich noch nie passiert... 8)
Zitieren
 
 
spelman
0 #1 spelman 2011-11-14 11:41
Freut mich, dass das 1. KillDings-Turni er so gut angekommen ist. Alle hatten Spaß, die Preise riefen Freude hervor und die Verlosung hat noch einen kleinen Kick hinterher gegeben. Ich durfte nachher mit einem guten Stück Wildschwein und den übriggebliebene n Brötchen nach Hause fahren...
Ja, ich hatte einen schönen Tag! Danke an meine Gruppe! Es war schön mit euch.
Deine Erläuterung unserer Spielregeln ist prima.
Zu erwähnen vielleicht noch, dass die Getränke tatsächlich durch das Startgeld abgedeckt waren. Dadurch, dass wir ein ganzes Wildschwein gespendet bekommen hatten, war es leicht, die Veranstaltung mit einem Mitbringbuffet abzurunden. Aber auch sonst finde ich dieses Modell eigentlich gut. Wir haben sogar ein kleines Plus für die Vereinskasse übrigbehalten.
Ich hoffe, dass sich die KillDings-Turni ere weiterverbreite n und werde versuchen in einem Jahr wieder eines auszurichten.

LG, Jochen

ps.: Volker, kannst du mir noch ein paar Fotos für die VereinsHP schicken?
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Zufallsbild  

ziele_001
Image Detail
   

Wetter  

56°
13°
°F°C
Clear
Humidity: 94%
6 kph
Mon
AM Drizzle
55 | 74
12 | 23
Tue
Partly Cloudy
56 | 76
13 | 24
   
© www.ruhrpott-archers.de - Die freien Bogenschützen aus dem Ruhrpott
↑↑↑